HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Welche Nebenwirkungen gibt es mit autologen Zelltherapien?
Da die Therapie aus Ihrem eigenen Blut hergestellt wird, ist die Behandlung risikoarm und in der Regel gut verträglich. In seltenen Fällen kann es jedoch nach der Behandlung zu einer vorübergehenden Verschlechterung der Beschwerden kommen. Dies zeigt den aktiv gesetzten Heilungsimpuls. In der Regel lassen solche Beschwerden rasch nach.

Bekomme ich die Kosten für autologe Zelltherapien erstattet?
Unabhängig von dem verwendeten System werden die Kosten für autologe Zelltherapien bisher nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen und müssen daher durch den Patienten selbst getragen werden. Die privaten Krankenversicherungen übernehmen oft die gesamten Kosten oder zumindest ein Teil davon. Über die genauen Kosten informiert Sie Ihr behandelnder Arzt. Hier gelangen Sie zum Experten-Finder

Wie kann ich selbst den Erfolg meiner individuellen Therapie positiv beeinflussen?
In den 24 Stunden vor der Blutabnahme ausreichend trinken, am besten Wasser. Ausreichend Zeit für die Behandlung einplanen, um Stress zu vermeiden. Wenn möglich, für ein paar Tage vor der Behandlung auf Schmerzmittel wie Ibuprofen, Aspirin und Diclofenac verzichten, da diese die Vitalität der Thrombozyten hemmen können. Nach Behandlung normal bewegen, jedoch für 24 Stunden auf intensive Belastung wie Sport verzichten.

Natürlicher Heilungsimpuls

AUTOLOGE ZELLTHERAPIEN

Autologe Zelltherapien machen sich die körpereigenen Mechanismen zur Regeneration zunutze.

INDIKATIONEN

Mit natürlichen Therapien gezielt
Beschwerden lindern.

Menü